MR

Magnetresonanz-Tomographie (MRT)

Die Magnetresonanz-Tomographie (MRT) ist ein modernes bildgebendes Verfahren, das Schnittbilder mittels eines starken Magnetfeldes und Radiowellen erzeugt.

Die MR-Bildgebung zeichnet sich durch folgende Vorzüge aus:

  • Hervorragende Darstellung von Weichteilstrukturen wie dem Gehirn und dessen Gefässe
  • Keine Strahlenbelastung und daher besonders schonend

Für jede Untersuchung werden die einzelnen Messungen speziell für jeden Patienten, dessen klinische Fragestellung und dessen Beschwerden angepasst. Dadurch kann die Untersuchungszeit einzelner Körperregionen stark variieren. In der Regel dauert sie zwischen 30 und 60 Minuten.

Untersuchungsablauf

Da es sich beim MRT um einen grossen Magneten handelt, dürfen während der Untersuchung bestimmte Metalle oder Implantate nicht im oder am Körper getragen werden. Bei der Anmeldung und Planung klärt unser Sekretariat mit Ihnen alles Notwendige ab und plant gegebenenfalls Abklärungen und Vorbereitungen für die Untersuchung gemeinsam mit Ihnen.

Direkt vor der Untersuchung erhalten Sie von uns einen Aufklärungs- und Fragebogen, den unsere Radiologiefachpersonen (MTRA) mit Ihnen durchgehen.

Bei einigen Fragestellungen ist ein gadoliniumhaltiges Kontrastmittel nötig (am SNRI wird ausschliesslich komplex-gebundes Gadolinium verwendet, d.h. ohne Risiko einer Einlagerung im Körper). Damit können Gefässe dargestellt und Gewebe, wie z.B die Gefässwand, besser differenziert werden. Das Kontrastmittel wird in der Regel sehr gut vertragen. Falls Sie unter Allergien leiden oder bei Ihnen vorgängig Kontrastmittelunverträglichkeiten aufgetreten sind, bitten wir Sie, uns frühzeitig darüber zu informieren.

MRT kurzgefasst

  • Keine Metalle oder Implantate, keine Bewegung
  • Manchmal ist ein Kontrastmittel nötig
  • Sie tragen Spezialkleidung
  • das MRT verursacht relativ laute Geräusche, es kann Musik gehört werden
  • wir sehen und instruieren Sie
  • Sie können jederzeit mit uns sprechen

Die Untersuchung benötigt das Tragen einer Spezialkleidung. Nachdem Sie sich umgezogen haben, werden Sie von unseren MTRA für die Untersuchung vorbereitet.

Unser 3T MRT der neusten Generation von Siemens besitzt eine grosse Röhrenöffnung und eine bequeme Liege, auf der Sie von den MTRA für die Untersuchung gelagert werden. Ist das MRT in Betrieb, erzeugt es Klopfgeräusche. Zur Unterdrückung dieser Geräusche und zu Ihrem Komfort können Sie während der Untersuchung Kopfhörer tragen und Musik hören. Unsere MTRA können Sie sehen und mit Ihnen über eine Gegensprechanlage kommunizieren. Sollten Sie sich unwohl fühlen, können Sie sich mit einer Glocke bemerkbar machen.

Für eine optimale Bildakquisition ist es wichtig, dass Sie sich während der ganzen Untersuchung nicht bewegen. Selbst kleinste Bewegungen (z.B. Augenbewegungen) verursachen eine Bildstörung. Am besten halten Sie bei Kopfuntersuchungen die Augen geschlossen.

Nach der Untersuchung werden Ihre Bilder von MTRA nachbearbeitet und anschliessend vom Radiologen analysiert und beurteilt. Die Bilder werden im PACS des SNRI für 15 Jahre gespeichert. Jederzeit dürfen Sie auf Wunsch zu diesen Bildern Zugang erhalten.